Embever präsentiert cloud-basierte Middleware

05.06.2018 -  

Das Magdeburger Startup Embever ist auf dem wachsenden Markt für Internet-of-things (IoT) aktiv, die Schnittstelle zwischen virtueller und realer Welt. Die Idee dahinter ist ein innovativer Softwareservice, der es ermöglicht, mithilfe einer cloud-basierten Middleware Energie zu sparen. Konkret geht es darum, Herstellern aus den Bereichen Messtechnik und Sensorik eine energieeffiziente Möglichkeit zu verschaffen, ihre Daten zu übertragen. Auf der IDTechEx in Berlin stellten die Gründer ihre neue und innovative Middleware vor.

 (c)Embever

Embever Core nennt sie sich und bewirkt, dass die Datenpakete bei der Übertragung von Messdaten minimiert und Energie gespart werden kann. So wird eine beispiellose Energieeffizienz erreicht, da die Weiterleitung der Daten erst in der Cloud stattfindet und die Geräte somit nur von Zeit zu Zeit synchronisiert werden müssen. Die mit Embever Core verbundenen Geräte können dadurch jahrelang ohne Batteriewechsel betrieben werden. Ein intelligentes Nachrichtensystem stellt sicher, dass keine Daten verloren gehen. Durch die innovative Architektur werden neue Anwendungen ermöglicht, die bisher weder wirtschaftlich noch technisch umsetzbar waren.

Das Startup ist momentan aktiv auf Messen unterwegs und unter anderem vom 11. – 15. Juni auf der CEBIT in Hannover anzutreffen. Über den Messeverbund Forschung für die Zukunft haben die Gründer die Möglichkeit dort ihr Produkt zu präsentieren.

Weitere Informationen zum Unternehmen unter www.embever.com.

 

Das TUGZ berät auch zu Messeauftritten und Vermarktungsoptionen. Möchtest du mit deinem Produkt ebenfalls auf Messen aktiv werden, schreib uns unter tugz@ovgu.de.

Letzte Änderung: 05.06.2018 - Ansprechpartner: Webmaster