Kontakte, Kunden und Akquise auf der Hannover Messe 2018

Bild zur Meldung 02.05.2018 -  

Große Erfolge auf der weltweit wichtigsten Industriemesse: Gemeinsam mit den Forschungseinrichtungen Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens präsentierte sich die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg mit verschiedenen Startups und Forschungsprojekten von 26.4. bis 30.4.2018 am Stand "Forschung für die Zukunft" auf der Hannover Messe 2018.

Ein Kurzfim vermittelt einen Gesamteindruck von unserem Messealltag:

Urwahn mit neuer Produktgeneration auf der Hannover Messe

Urwahn iumringt von InteressiertenSebastian Meinecke, Gründer von Urwahn Engineering, fasst den Messeauftritt seines Startups begeistert und positiv zusammen:

"Auch in diesem Jahr haben wir erfolgreich an der Hannover Messe am Stand Forschung für die Zukunft teilgenommen. Gegenüber dem letzten Jahr haben wir uns erstmals als ausgegründetes Unternehmen mit neuem Personal und einer neuen Produktgeneration präsentiert. Die branchenfremde Positionierung auf einer der weltweit größten Industriemessen bot uns die Möglichkeit, bislang nicht erreichte Zielgruppen auf unsere Urwahn Bikes aufmerksam zu machen. Das Feedback war grandios und wir konnten zahlreiche Leute zu einer Probefahrt motivieren und gar unzählige Neukunden akquirieren. Die nähe zum Kunden liegt uns sehr am Herzen, nicht ohne Grund nimmt die Humanzentrierung eine zentrale Rolle in unserer Entwicklung ein. Daher nehmen wir an einer Vielzahl unterschiedlicher Messen teilen, um in direkten Kontakt mit unseren Kunden zu treten, um das so gewonnene Feedback auf unsere Produkt- und Geschäftsfeldentwicklung zu übertragen.

 

 

SMELA präsentiert elektromechanischen Kurzhub-Linearantrieb

Smela und Staatssekretär Ude im Gespräch

Am Stand Forschung für die Zukunft war auch das Gründungsteam von SMELA vertreten. Sie stellten ihre smarten elektrischen Antriebe vor, die gegenüber den gängigen Lösungen geringere Investitions- und Betriebskosten aufweisen sowie zu einer Steigerung der Produktivität führen. Benjamin Horn fasst die vergangene Woche für sein Gründungsprojekt zusammen: 

"Die Messe bot viele potentielle Kontakte für mögliche Kooperationen, direkte Abnehmer oder Vertriebspartner, mit denen wir teilweise in einen vielversprechenden Dialog treten konnten. Welche Früchte wir daraus ernten können, wird sich natürlich noch zeigen. Neben dem positiven Interesse einiger möglicher Abnehmer ist auch ein durchwachsen freundliches Interesse direkter Konkurrenten zu verzeichnen. In dieser Hinsicht war die Messe eine wichtige Erfahrung "vorsichtig" in Gespräche und Verhandlungen zu treten. In jeder Hinsicht war sie aber wichtig, positives Feedback und eine generelle Daseinsberechtigung unseres Produktes neben anderen Lösungen zu bestätigen. Erst das macht einen Verkauf überhaupt möglich und die Arbeit an diesem Produkt sinnvoll."

 

 

Patrick Niechciol mit dem Gründungsprojekt NTG hat die Hannover Messe genutzt um seine innovative CNC-Prototypenfertigung speziell für Startups zu präsentieren. Gerade junge Unternehmen sind auf kostengünstige aber schnelle Herstellungsverfahren angewiesen, wenn es daraum geht neue Produkte zu entwickeln und auf dem Markt zu testen. Er durfte im Science|Square der Hannover Messe seine Entwicklung vorstellen. Im Video erklärt er das Verfahren ausführlich: 

BIldrechte (c)Transfer- und Gründerzentrum

Weitere Eindrücke in der Bildergalerie


Zurück ... Vor

Letzte Änderung: 03.07.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: